Bahá'í Kalender

 

Der "Bahá'í-Kalender" oder auch "Badi-Kalender"(Badi bedeutet wunderbar, einzigartig), wurde 1844 vom Báb eingeführt.
Der Kalender ist ein Sonnenkalender und beginnt am 21. März zur Frühlings-Tag-und Nachtgleiche. Der Jahresbeginn "Naw-Ruz Fest", entspricht dem altpersischen Fest und Kalender.
Der Kalender hat einen 19er Rhytmus: 19 Monate zu 19 Tagen=361 Tage. Die restlichen 4 bzw. 5 Schalttage, sogennante "Ayyam-i-Há" werden der Freude und Nächstenliebe gewidmet. Diese Tage befinden sich zwischen den 18. und den 19. Monat.
Der 19. Monat "Alá"(Erhabenheit) ist der Fastenmonat. 
Die Monate der Bahá'í-Kalender haben ihre eigene Bezeichnung. Hierzu wurden die Attribute Gottes gewählt.

 

Zu Beginn jeden Bahá'í-Monats halten die Bahá'ís das Neunzehntagefest.

 

 

 

Das 19-Tage-Fest

"Dieses Fest ist ein Freudenspender. Es ist der Grundstein der Übereinstimmung und der Einheit. Es ist der Schlüssel zu Verbundenheit und Zuneigung. Es verbreitet die Einheit der Menschheit."

('Abdu’l-Bahá, zit. in "Bahá’í-Versammlungen und 19-Tagefest", S. 25)

 

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
©Bahá'í Gemeinde Dortmund